Tag Archives: Wachenheim

Dschibonka auf dem Wachenheimer Kräutermarkt am ersten Maisonntag

4 May

Am Sonntag, 6. Mai, lese ich am Stand der Waldameisen, also beim Waldkindergarten Wachenheims, auf dem Kräutermarkt aus Dschibonka vor.

Advertisements

Youtube, Amazon und Ameisen

13 Jan

Ein gutes neues Jahr! Tatsächlich leben wir noch, Winterschlaf ist bei dem derzeit sehr milden Wetter auch keine Entschuldigung. Nein, nach dem Weihnachtsrush, der glücklicherweise auch Dschibonka erfasst hat, hatten wir noch nichts zu sagen. Und was wäre die Welt für ein angenehmer Platz, wenn nur reden würde, wer was zu sagen hat…

Nachdem in Wachenheim und Umgebung wohl nahezu eine Vollversorgung mit Dschibonka erreicht ist, wollen wir in diesem Jahr versuchen, das Buch auch über unsere persönlichen Umfelder hinaus bekannt zu machen.

Verkaufen auf den Seiten von Amazon kommt leider nicht in Frage, da nach Abzug aller Gebühren und Versandkosten nicht  einmal mehr der Produktionspreis für uns bleibt. Vielleicht über Amazons Marktplatz, müssen wir mal durchrechnen. Derweil ist Dschibonka über Booklooker bestellbar, natürlich nach wie vor per mail bei uns, falls gewünscht natürlich auch mit Widmung.

Auch mit Mitmachlesungen wollen wir es dieses Jahr wieder versuchen, falls wir den Eindruck haben, dass irgend jemand daran teilnehmen möchte.

Jedenfalls werden wir in Bälde etwas für Youtube produzieren. Wir arbeiten schon daran, bei unserem Tempo kann es sich also nur noch um Monate handeln.

Derweil stehen wir kurz vor dem 200. verkauften Exemplar. Damit können wir eigentlich auch schon die Planung für Adewanis zweites Buch mit dem Arbeitstitel “Ameise” angehen.

Privat-Lesung

14 Dec

Trotz extrem positiver Artikel in der Rheinpfalz, trotz Plakaten und Flyern war unsere zweite Lesung im Veranstaltungsraum über dem Konfetti eine recht übersichtliche Veranstaltung. Immerhin haben wir jetzt zwei mal vor Publikum gelesen und gezeichnet, haben Kinder eine Szene kleben lassen und unsere Powerpoint-Präsentation (die vorgelesenen Seiten ohne Text und die Charaktere des Buches) präsentabel.

Offensichtlich ist die Kombination aus Vorweihnachtszeit und ungeeignetem Raum für eine Kinderbuch-Mitmachlesung kein Garant für brechend volle Auditorien. Daraus können wir etwas lernen: Lesungen nur noch an Orten, die direkt mit Büchern zu tun haben, und die uns bei der Werbung für die Mitmachlesung unterstützen – also Buchläden, Bibliotheken und Grundschulen, evt. auch Kindergärten.

Derweil freuen wir uns, dass die Resonanz auf Dschibonka bis jetzt sehr positiv ist. In Wachenheim dürfte Dschibonka in den vergangenen beiden Wochen bei Kinderbilderbüchern der Bestseller gewesen sein, außer ein anderes Buch hat sich in der Wein- und Sektstadt über 50 mal verkauft. (Vielen Dank an den “Buntstift” für die tolle Unterstützung.)